Faschingszug 2010

Der Faschingszug 2010 war dieses Jahr um eine Attraktion reicher! Unser Verein nahm anlässlich des 10 jährigen Bestehens an dieser Veranstaltung teil.

Wenn man die Reaktionen der Zuschauer und der Teilnehmer betrachtet, kann diese Veranstaltung als großer Erfolg gesehen werden, auch wenn wir in keinen Pressebericht vorkamen, wurden wir doch von ca. 70000 Besucher gesehen und konnten unser Anliegen bekannt machen.

Portugiese 

Den Anfang machte unser Schmuckstück, diesmal etwas anders dekoriert als sonst.

Wenn meine Frau und ich diesen Tag so Revue passieren lasse, haben sich die vielen Stunden Vorbereitung, der Aufwand und der Stress gelohnt.

Angefangen hat alles im Februar 2009 als ich erfuhr, dass ich die Organisation des Faschingszuges durchführen soll. Da ich keine Vorgaben hatte, machten wir uns zuerst einmal Gedanken, wa wir überhaupt machen wollen bzw. können.

Nach Rücksprache mit unserer Werkstatt war die Fahrzeugauswahl sehr schnell klar. Als Hingucker sollte unser Portugieser die Spitze bilden, als Motivwagen kam nur der LKW 2 in Betracht und für unsere kleinen Mitglieder war der Kinderklöschzug vorgesehen.

 Fam. Bleher

Mit Sylvia und Jürgen Bleher konnten wir zwei erfahrene Fürther Karnevalisten gewinnen, die uns mit Rat und Tat bei der Vorbereitung unterstützen.

Nach der KFZ-Werkstatt war die Funkwerkstatt meine zweite Anlaufstation. Wir wollen unbedingt unsere eigene Musik am Wagen und auf der Zugstrecke für Stimmung sorgen.

Für die Musik und Moderation sorgte Jürgen Bleher, den man getrost als Stimmungsprofi und DJ bezeichnen kann.

Alexander Sawluk mit Frau

Unser ehemaliger Schatzmeister und Portugiese Chef-Fahrer Alexander Sawluk mit Frau kutschierte den Portugiesen sicher durch die Veranstaltung.

 

LKW 2

Als Motivwagen wurde unser LKW genutzt.

Nun stellte sich die Frage, was wollen wir werfen? Recherchen im Internet führten uns zu keinem Erfolg. Die Ware war zwar billig, müssten jedoch abgeholt werden bzw. es würden hohe Versandkosten anfallen. Wir machten uns in Nürnberg und der Umgebung auf die Suche. Zwei ganze Tage führte uns die Suche durch die verschiedensten Outlets im Großraum, am Schluss konnten wir eine größere Menge Wurfmateria zu einem annehmbaren Preis ersteigern.

Richard Ratschmeier 

Für die kostbare Fracht auf den LKW 2 konnten wir Richard Ratschmeier gewinnen.

Bei der Lösung des nächsten Problemes konnte ich auf unser Mitglied Hartmut Weiser zurückgreifen. Der Veranstalter lässt keine roten Nummerschilder zu, so dass wir hier eine andere Lösung finden mussten. Er klärte dabei alle Versicherungsfragen, auch für ihn war solche Veranstaltung Neuland, Mann muss betrachen, dass für den Faschingszug ein erhöhtes Versicherungsrisiko besteht!

Vorarbeiten

Vorbereitungen an Aufstellungplatz

Wie bei der Versicherung gab uns der Veranstalter genau vor, wie unser Motivwagen zu gestalten ist. Gerhard Glaser dängte mich schon im August, dass der Wagen so schnell wie möglich gebaut werden muss, denn der 14. Februar ist schneller da als einem lieb ist. Wenn ich die letzten Woche vor den Faschingszug betrachte, hatte er nicht so unrecht.

 

Helfer 1

Ohne Sicherungspersonal geht nichst! Lagebesprechung am Aufstellungsplatz.

 

Ittlinger

Mit Gerhard Ittlinger haben wir ein Mitglied gefunden, der unsere Planungen hervorragend in die Tat umsetzte. Das Gestell für den LKW 2 ist so gut geworden, dass wir es immer wieder verwenden können.

Den Grundanstrich für die Platten wurden in einer Gemeinschaftsatkion durchgeführt. Der Schriftzug wurde von allen Mitgliedern auf dre Jahreshauptversammlung erarbeitet. Beim Beschriften und Bemalen waren leider jedoch nur 5 Mitglieder anwesen.

Kinderlöschzug

Unser Kinderlöschzug konnte leider nur in Abgespeckter Form teilnehmen.

An der JHV stand noch nicht fest, ob wir mit dem Kinderlöschzug an der Veranstaltung teilnehme dürfen. Die Genehmigungsbehörde lässt nur Fahrzeuge mit einem Anhänger zu. Da wir auf den Kinderlöschzug nicht verzichten wollten, reduzierten wir den Kinderlöschzug auf einen Wagen mit Nachläufer. Schon im Frühjahr erklärte sich Rainer Gründel bereit den Kinderlöschzug zu fahren. Er organisierte die Mitfahrer und sein Sicherungspersonal.

Rainer Gründel , Anja Schelberger 

König Arthus (Rainer Gründel) war der Fahrer des Kinderlöschzuges.

Der Sonntagmorgen begann mit dem Vorbereitungen auf der FW 2. Der Kaffee und Tee wurde gekocht, die Brötchen belegt und die Fahrzeuge bestückt. Um 11:00 Uhr startete der Konvoi aus LKW und Portugieser von der FW 2 zum Stadtpark, der Kinderlöschzug startete von der FW 1.

Am Aufstellungsort angekommen, wurden wir auch schon von den Mitfahrern erwartet. Gemeinsam wurden die Fahrzeuge fertiggeschmückt und kann konnte es losgehen.

Als Startnummer 42 bildeten wir das Ende des Zuges (46Gruppen). Zu den Eindrücken während des Zuges müssten eigendlich die Mitfahrer zu Wort kommen. Für meine Frau und mich war es einfach super, wir kamen unfallfrei durch den Zug, alles hat geklappt, das Wurfmaterial richte bis zum Josephsplatz, die Getränke und die Verpflegung war ausreichend.

Die Reaktion aller Teilnehmer war die, dass sie auch nächstes Jahr wieder mitfahren wollen.

Für die Veranstalung waren sehr viele helfende Hände nötig.

Auf diesen Wege möchte ich mich bei all denen bedanken, die zum Erfolg dieser Veranstaltung beitrugen.

Text: Josef Klug; Bilder Josef Klug

Aktuelles
06.02.2018
Nürnberg
18:00 Uhr
Vereinsstammtisch im Gartenlokal "Baggerloch", Gleißhammerstraße 19. Jeder Interessierte ist herzlich willkommen.

26.03.2018
FW4
19:00 Uhr
Jahreshauptversammlung des FNFM e.V. 2018

1617183
 
Impressum